R2K-Klim

Tanja Dohr

R2K-Klim+ erhält Unterstützung vom ZLV

Zum Ende des Jahres erhält das Projekt R2K-Klim+ eine weitere Verstärkung durch das Zentrum für Logistik und Verkehr (ZLV) der Universität Duisburg-Essen, welches im Unterauftrag der Stadt Duisburg agiert. Unter der Leitung des ZLV-Mitglieds Prof. Dr.-Ing. Dirk Wittowsky erfolgt die Analyse der klimabedingten Veränderungen …

R2K-Klim+ beim Expertenforum der Zukunftsinitiative

Die Zukunftsinitiative der Emschergenossenschaft hatte zu ihrem Expertenforum eingeladen. Diesmal unter ihrem neuen Namen Klima.Werk, das Forum in komplett digitalem Gewand, und mit Teilnahme der Konsortialpartner von R2K-Klim+.   Im Fokus der Veranstaltung am 22. & 23.11.2021 standen die Klimafolgenanpassung in der Metropolregion Ruhr und der Austausch dazu von Stakeholdern aus Kommunal- und Regionalverwaltung, Wissenschaft …

R2K-Klim+ beim Expertenforum der Zukunftsinitiative Weiterlesen »

Erster Workshop in Duisburg

Am 25./26.10.2021 hat sich das R2K-Konsortium zu einem ersten Präsenzworkshop in Duisburg getroffen. Bis dato hatten alle Arbeitstreffen der Konsortialpartner aufgrund der Corona-Pandemie lediglich in digitaler Form stattfinden können…

Begleitforschung veröffentlicht RegIKlim Flyer

Die Begleitforschung der Fördermaßnahme „RegIKlim – Regionale Informationen zum Klimahandeln“ hat ihren offiziellen Flyer veröffentlicht. In diesem finden sich kurze Informationen zu den sechs Verbundprojekten und den Querschnittsakivitäten.

European Transport Conference

Am 14. September 2021 präsentierte Alexander Labinsky von Prognos auf der European Transport Conference erste Zwischenergebnisse aus dem Projekt R2K-Klim+. In der Session zum Thema „Sustainability and Climate Solutions“ stellte er unter dem Titel „Quantifying…

Starkregengefahrenkarten für Duisburg

Die Stadt Duisburg validiert derzeit die Starkregengefahrenkarten, die von geomer für das gesamte Stadtgebiet erstellt wurden.
Auf den Karten werden die Überflutungstiefen für einen fiktiven, einstündigen Niederschlagsevent mit einer Intensität von…

R2K-Klim+ beim Tag der Hydrologie 2021

Beim diesjährigen Tag der Hydrologie 2021 war das FiW mit einer Präsentation zum BMBF-Forschungsprojekt „R2K-Klim+ – Strategisches Entscheidungsunterstützungssystem zur Anpassung an den Klimawandel auf regionaler und kommunaler Ebene“ vertreten. Nachdem der Tag der Hydrologie…

Schadenspotenzialanalyse mit FloRiAn

Das FiW hat mittels des Instruments „ICPR FloRiAn (Flood Risk Analysis)“ eine erste Abschätzung des ökonomischen Schadenspotenzials durch Hochwasser für die Makroebene Rheineinzugsgebiet realisiert.

Begleitforschung richtet Auftaktveranstaltung aus

Am 22./23.03.2021 hat die Auftaktveranstaltung der Fördermaßnahme „RegIKlim – Regionale Informationen zum Klimahandeln“ stattgefunden. Die Maßnahme ist Bestandteil der BMBF-Strategie „FONA – Forschung für Nachhaltigkeit“. Aufgrund der aktuellen Pandemielage in Deutschland konnte die Veranstaltung nur virtuell stattfinden. An den beiden Tagen tauschten sich die acht Projekte von RegIKlim über ihre Projektinhalte, Ziele sowie Schnittstellen und …

Begleitforschung richtet Auftaktveranstaltung aus Weiterlesen »

Stakeholderanalyse und Unternehmensbefragung zur Anpassung von Schifffahrt, Logistik und Duisburger Hafen an Niedrig- und Hochwasserereignisse

Das Rhein-Ruhr-Institut für Sozialforschung und Politikberatung (RISP) analysiert die mikroskaligen Auswirkungen von Niedrig- und Hochwasserereignissen für die Unternehmen der Schifffahrt, der Logistikbranche und für den Duisburger Hafen. Diese Untersuchungen fokussieren Aus- und Rückwirkungen auf die Branchenstruktur, die Geschäftsmodelle der Logistik und ihre Arbeitsplätze. Vor dem Hintergrund der Flussgebietsmodellierung für den Rhein (durch den Projektpartner Siekmann …

Stakeholderanalyse und Unternehmensbefragung zur Anpassung von Schifffahrt, Logistik und Duisburger Hafen an Niedrig- und Hochwasserereignisse Weiterlesen »